So wird man schlechten Atem wieder los.

23. März 2018
AdobeStock_163084449-klein-1-1200x800.jpg

Morgens direkt nach dem Aufstehen oder nach einem Döner riecht der eigene Atem nicht sehr vorteilhaft. Die meisten Menschen finden derartige Gerüche zwar eklig, ein echtes Problem sind sie aber nicht. Schätzungsweise sechs Prozent der Deutschen sind davon betroffen. Genaue Zahlen gibt es nicht, denn nur wenige Betroffene suchen professionelle Hilfe beim Arzt. Dabei ist Mundgeruch meistens heilbar – wenn man die Ursache kennt.

 

Morgen-Mief verschwindet von allein

Denn der Morgengeruch verschwindet nach dem Frühstück meist von allein, und Zwiebelatem lässt sich durch Kaugummi kauen überdecken. Allerdings gibt es auch Menschen, die ständig oder sehr häufig unangenehm aus dem Mund riechen. In solchen Fällen sprechen Mediziner von Halitosis.

Meist liegen die Ursachen im Mund

Fast immer – in etwa 90 Prozent der Fälle – liegen die Ursachen im Mund. Meistens seien Bakterien, die zwischen den Zähnen, in tiefen Zahnfleischtaschen oder unter wackeligen Zahnprothesen sitzen, die Übeltäter. Mit der richtigen Behandlung lässt sich der Mundgeruch schnell beseitigen.

Wenn die Zähne nicht gut gereinigt werden, dann vermehren sich die Bakterien auch auf den Zähnen und bilden dort einen Biofilm (Plaque). Zersetzen die Bakterien Speichel oder Nahrungsreste, können flüchtige Schwefelverbindungen entstehen und damit der typische Mundgeruch..

So kann man Mundgeruch vorbeugen

Um übelriechendem Atem vorzubeugen, rät Christoph Benz, Vorstandsmitglied der Bayerischen Landeszahnärztekammer, täglich zweimal die Zähne zu putzen. Einmal davon in Kombination mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten (am besten abends) und der Reinigung der Zunge, da sich auf dem Zungenrücken viele Bakterien tummeln. “Das sollte man allerdings mit Vorsicht tun”, empfiehlt der Zahnarzt. Es wird ebenfalls empfohlen, viel zu trinken, denn in einem trockenen Mund können sich übel riechende Bakterien besser vermehren.

Die Zunge nur sanft reinigen

Häufig werden die Zungenschaber, die es mittlerweile in allen Drogerien zu kaufen gibt, mit zu viel Kraft angewendet. Unter Umständen gelangen durch zu starkes Schrubben Bakterien in die Blutbahn. Außerdem lasse man idealerweise ein- bis zweimal im Jahr beim Zahnarzt die harten Zahnbeläge entfernen. Antibakterielle Mundspüllösungen sollte man nur nach Rücksprache mit dem Zahnarzt anwenden, empfiehlt Benz. Denn durch zu häufiges Spülen könne das Bakterien-Gleichgewicht im Mund durcheinander geraten.

5 schnelle Tipps gegen Mundgeruch

  • Spülen Sie Ihren Mund mit Salbeitee aus.
  • Putzen Sie mindestens 2x am Tag die Zähne.
  • Trinken Sie ausreichend zuckerfreie Flüssigkeit – am besten Wasser.
  • Benutzen Sie abends Zahnseide und reinigen Sie damit die Zahnzwischenräume.
  • Lassen Sie mögliche Erkrankungen in Mund- und Rachenraum gut ausheilen.

Quelle: t-online.de

DR KUHLOW UND PARTNER

Service wird bei uns groß geschrieben. Unsere Zahnarztpraxis soll ein Ort für den Patienten sein, den er gerne und immer wieder aufsucht. Deshalb spielt neben der Qualität der Behandlungen auch der Praxisservice eine entscheidende Rolle.

DATENSCHUTZ

NEUIGKEITEN

Instagram

Copyright Dr Kuhlow und Partner 2017.