Was sind das für weiße Flecken?

18. Mai 2021
AdobeStock_304143718-1200x1001.jpeg

Zu Beginn sind die weißen Flecken auf den Zähnen nicht zu erkennen und wenn doch, dann schätzen wir sie häufig als harmlos ein. Doch diese weiße Flecken sind nicht zu unterschätzen. Diese kreideweißen Verfärbungen auf den Zähnen sind auffällig, undurchsichtig und fühlen sich stumpf und rau an. Meistens treten die Flecken auf den Schneidezähnen auf, aber auch die Eck- oder Backenzähne bleiben davon nicht verschont. Die sogennanten White Spots können sowohl auf einzelnen Zähnen sowie auf kompletten Zahnreihen auftreten.

 

3 Hauptursachen für weiße Flecken auf den Zähnen

Betroffen können sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene sein.

Demineralisierung der Zähne

Die Demineralisierung des Zahnschmelzes ist eine der Hauptursachen für die White Spots auf den Zähnen. Demineralisierung bedeutet, dass dem Zahnschmelz wichtige Mineralien wie z.B. Calcium fehlen. Calciummangel wird von Bakterien ausgelöst, die beim Zuckerabbau Säuren ausscheiden. Dadurch wird der Zahnschmelz angegriffen und wird porös. Diese porösen Stellen nehmen wir dann als weiße Flecken wahr.
Träger von festen Zahnspangen können oft von der Entmineralisierung des Zahnschmelzes betroffen sein. Die Zahnoberfläche, auf der das Bracket klebt, kann nämlich nicht ausreichend mit Mineralien versorgt werden. Dadurch entstehen dann weißen Stellen.

Fluorose

White Spots können auch durch einen Überfluss an Fluorid entstehen. Wir sprechen dann von einer Dentalfluorose.
Die Überversorgung erfolgt meist im Kindesalter. Eltern, die wollen, dass ihr Kind gesunde und starke Zähne bekommt, meinen es aber leider oftmals zu gut mit der Dosis Fluorid. Dadurch entstehen weiße Flecken auf den Milchzähnen.
In einigen Fällen bedeuten die weißen Punkte nur eine milde Fluorose, die keine Behandlung nach sich ziehen muss. Lediglich die weißen Stellen bleiben bestehen. Dennoch sollte die Fluoridzufuhr sofort reduziert werden.
Bei der Zahnpflege der Kinder empfiehlt es sich daher spezielle Kinderzahnpasten zu verwenden, die einen niedrigen Fluoridgehalt haben.

Initialkaries

Wenn die Zähne bis jetzt eine gesunde und gleichmässige Färbung hatten und plötzlich weiße Flecken auf den Zähnen erscheinen, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Initialkaries. Das ist eine Form der Karies im Frühstadium, welche eine Entkalkung des Zahnschmelzes und eine helle Verfärbung der Zähne mit sich bringt. In diesem Fall sollte der Zahnarzt aufsucht werden. Bei einer Nichtbehandlung passiert es, dass sich auf der rauen Oberfläche der weißen Flecken Partikel von Nahrung und Bakterien festsetzen und die Flecken zunehmend dunkler werden.

Was tun bei White Spots?

Zahnarzt

Die Behandlung ist fast immer schmerzfrei und kann ohne Betäubung durchgeführt werden. Abhängig davon, was der Grund für die weißen Flecken auf den Zähnen ist, stehen dem behandelndem Zahnarzt verschiedene Methoden zur Verfügung. Es ist sogar möglich, die Flecken komplett zu entfernen. Ist die Ursache die Demineralisierung des Zahnschmelzes, kann der Zahnarzt die betroffenen Stellen mit einem fluoridhaltigen Lack versiegeln und so widerstandsfähiger machen. Der Fluoridlack hilft zwar vorbeugend, jedoch kann er die weißen Flecken nicht beseitigen. Ähnlich ist es mit der Kariesinfiltration, deren Ergebnis ein strahlend weißes Lächeln ohne Verfärbungen ist. Dabei trägt der Zahnarzt zunächst ein Gel auf die betroffenen Stellen, welches im Anschluss durch einen flüssigen Kunststoff, dem sogenannten Infiltrat, aufgefüllt wird.

Da in den meisten Fällen die weißen Flecke nicht entfernt werden können, hat der Zahnarzt dei Möglichkeit die Zahnfarbe durch professionelles Bleaching anzugleichen und dadurch Unregelmäßigkeiten nahezu zu beseitigen. Diese Behandlung muss unter Umständen wiederholt werden. Eine andere Möglichkeit, um die unvorteilhaften Verfärbungen möglichst wirkungsvoll zu beseitigen, ist die Verwendung von sogenannten „Veneers“. Veneers sind dünne Haftschalen, meist aus Kunststoff oder Keramik, die der Zahnarzt auf die Vorderseite des betroffenen Zahnes klebt und dadurch für einen optisch harmonischen Gesamteindruck sorgt. Diese Form der Behandlung ist besonders wirkungsvoll und schonend zugleich, da die Zähne dafür nicht beziehungsweise nur minimal beschliffen werden müssen.

Patient

Auch wenn man selbst aktiv nichts gegen schon vorhandene White Spots ausrichten kann, gibt es ein paar Dinge, die der Vorbeugung dienen. Zu empfehlen ist eine regelmäßige und vor allem ausgewogene Zahnpflege mit Fluorid und vor allem ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt, da dieser die weißen Flecken rechtzeitig erkennen und behandeln kann. Auch eine Umstellung des Ernährungsverhaltens kann das Auftreten von weißen Flecken verhindern, denn zu viel Zucker, Tee, Kaffee und Zigaretten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Zähne verfärben.
Trägern von festen Zahnspangen sollten ihre Zähne besonders gründlich zu putzen und anschließend eine Mundspülung mit Fluorid zu verwenden. Als Elternteil sollte man unbedingt darauf achten, dass die Kinder zwischen dem zweiten und neunten Lebensjahr nicht zu viel Fluorid zu sich nimmen. Dafür kann man kindgerechte Zahnpasten mit reduziertem Fluoridanteil nutzen sowie Zucker und hoch verarbeitete Nahrung vermeiden.

 

 

Vorsorge ist die beste Sorge. Also wenn Sie keine weißen Flecken auf Ihren Zähnen haben möchten, dann achten Sie stets auf eine gründliche Zahnpflege, regelmäßige Zahnarztbesuche und eine ausgewogene Ernährung. Und wenn Sie trotzdem White Spots auf Ihren Zähnen entdecken – keine Panik, wir kümmert sich darum! Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unsere Praxis.

DR KUHLOW UND PARTNER

Service wird bei uns groß geschrieben. Unsere Zahnarztpraxis soll ein Ort für den Patienten sein, den er gerne und immer wieder aufsucht. Deshalb spielt neben der Qualität der Behandlungen auch der Praxisservice eine entscheidende Rolle.

DATENSCHUTZ

Instagram

Copyright Dr Kuhlow und Partner 2017.